Dachbodenausbau: Dampfsperre im Dachboden

Da durch die Verlegung der Lüftungsrohre auf dem Dachboden dessen Ausbau zu einem späteren Zeitpunkt erheblich erschwert wird, haben wir uns dazu entschlossen den Ausbau schon jetzt in Angriff zu nehmen. Gleichzeitig ist es eine gute Gelegenheit die Arbeit mit der Dampfsperre zu üben. Anfangs ist der Umgang mit den 4m breiten Foliebahnen umständlich und wird durch die räumliche Enge auf dem Dachboden noch zusätzlich erschwert. Nach einiger Zeit setzt aber auch hier der Lerneffekt ein, so dass die Arbeit bald schnell von der Hand geht.

Eine saubere Verlegung und Befestigung der Dampfsperre ist besonders wichtig, da diese gleich mehrere Aufgaben erfüllt. Neben einer Effizienzsteigerung unserer Lüftungsanlage (Luftdichtheit), dient sie auch zur Vorsorge gegen Bauschäden durch die Verhinderung von Tauwasserausfall in der Dämmschicht.

Deshalb verwenden wir zum Beispiel für die Durchführung von Elektroleitungen spezielle Kabelmanschetten.

Nach der Verlegung und luftdichten Verklebung mit einem speziellen Klebeband (Würth Eurasol) wird die Dampfsperre mit einer Unterlattung gesichert. Als nächstes werden wir den Dachboden mit Spanholzplatten verkleiden, um eine Beschädigung der Folie bei der späteren Nutzung als Lagerraum zu verhindern.

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich habe gesehen, dass Ihr eine Begleitung durch den Bauherrenschutzbund dabei habt. Ist dies grundsätzlich einem Bauherren zu empfehlen? Ich war einmal auf deren Internetseite, welches Angebot habt Ihr in Anspruch genommen?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    LG
    Frank

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Frank,

    grundsätzlich kann ich eine Begleitung des Bauvorhabens durch einen unabhängigen Fachmann empfehlen.

    Neben dem Finden evtl. Mängel ist es auch um vieles einfacher die Behebung dieser durchzusetzen.

    Wir hatten bis jetzt Unterstützung bei der Keller- und bei der Rohbau-Hausabnahme. Dazu gibt es noch einige Tipps und die Beantwortung anstehender Fragen.

    Doch man sollte schon vor Baubeginn die fachliche und zwischenmenschliche Kompetenz des Beraters testen. Ein Wechsel während der Bauphase gestaltet sich immer etwas umständlich.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hallo und Danke für die Antwort!
    Werde mich mal mit denen in Verbindung setzen!

    LG
    Frank

    AntwortenLöschen