Einbau einer Untersparrendämmung


Da die Wände nun schon einmal offen sind nutzen wir die Gelegenheit, um noch eine 50mm WLG 035 Untersparrendämmung in die Dachschrägen der Wohnräume einzubauen. Ganz nach dem Motto: "Besser geht immer ..." ; )

Die Kosten und der Aufwand für den Einbau sind überschaubar - die Verbesserung der Wärmedämmung leider auch. Aber es gibt trotzdem einige Vorteile, welche mich dazu bewogen haben diese zusätzliche Dämmung zu verbauen.



Die Untersparrendämmung wird in allen Räumen auf der Dampfbremse verbaut, mit Ausnahme des Bades. Hier wird die Untersparrendämmung unter der Dampfbremse angebracht, da hier aufgrund der erhöhten Luftfeuchtigkeit in Ausnahmefällen die Möglichkeit einer Durchfeuchtung der Dämmung besteht.


Im Anschluss werden die Dachschrägen mit Trockenbauplatten verschlossen.

Kommentare:

  1. Hallo, also ich muss sagen Ihr seid wirklich sehr sorgfältich arbeitende Bauherren macht Spaß euren Ausbau mit zu verfolgen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nico,

    vielen Dank : )

    Eine gewisse Sorgfalt ist beim Bauen einfach unerlässlich. Wir wollen schließlich die nächsten 60 Jahre ohne größere Zwischenfälle in dem Haus wohnen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, wie weit habt ihr da die Latten auseinander gemacht? Schaut aus als wären das mehr als 50cm da die Isolierung genau dazwischen passt. Normal darf das doch nicht weiter als 40cm sein oder?

    Gruß Patrick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patrick,

      der Abstand zwischen den 50 mm Kanthölzern ist 45 cm. Das ist im Zusammenhang mit der Rigips-Beplankung noch in Ordnung. Die Untersparrendämmung mussten wir auf das entsprechende Maß zurechtschneiden.

      Grüße

      PS.: Ihr hattet aber auch ein gutes Stück Arbeit mit Eurem Haus ; )

      Löschen