Installation der DVB-T Anlage

Vor einiger Zeit habe ich unsere DVB-T Hausanlage installiert und in Betrieb genommen. Die Planung dafür hatte ich bereits weit im Vorraus abgeschlossen, so dass die Umsetzung jetzt leicht von der Hand ging. An der höchsten Stelle der zum Sendeturm gewandten Gibelseite des Hauses habe ich die Philips DVB-T Verstärkerantenne befestigt.

Die Philips SDV 2940 DVB-T ist so unauffällig, dass Besucher sie erst wahrnehmen, wenn ich sie darauf hingewiesen habe. Meistens auf die Frage hin, ob wir keine Satellitenschüssel haben. Interessanterweise sind viele überrascht wie einfach und komfortabel man sich das aktuelle Fernsehprogramm auch ohne Kabelanschluss oder eine Schüssel auf dem Dach ins Haus holen kann. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass die DVB-T Technik in allen Altersgruppen bekannt ist. Unsere neuen Nachbarn haben kurzerhand von Satellit auf DVB-T umgeplant : )


Auf der Gibelrückseite, also auf dem Dachboden, habe ich das Herzstück der DVB-T Anlage installiert. Dabei handelt es sich um den Triax Hirschmann Verstärker und einen passiven Unterverteiler. Der Unterverteiler splittet das Signal, so dass für die 3 Etagen des Hauses ein Anschluss zur Verfügung steht. Pro Etage wird das Signal dann noch einmal durch einen baugleichen Unterteiler aufgeteilt. Insgesamt stehen 8 Anschlussdosen im Haus zur Verfügung.

Die Funktion der DVB-T Anlage habe ich mit unserem Netbook überprüft. Die Bildqualität und die Stärke des Sendesignals sind optimal und aus allen Anschlussdosen kommt Fernsehen - scheint also alles zu funktionieren : )

Kommentare:

  1. Hallo und Servus Enrico,

    toller Bericht und tolle Anregung, die Du hier auf Deiner Page gepostet hast. Gerne würde ich Deinen Vorschlag Eins zu Eins übernehmen :-).

    Gibt es Deiner Erfahrungen nach Verbesserungsvorschläge die es wert wären ausprobiert zu werden?

    Und wie schließt Du bzw. würdest Du Geräte anschließen, wie z.B. einen Festplattenrecorder (Sony RDR-HX 750; Link: http://www.sony.at/product/dvd-recorder/rdr-hx750)der DVB-T tauglich ist? Gibt es hierfür kleine sinnvolle Digital-Analog-Wandler?

    Herzlichen Dank für Dein Feedback!
    Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Chris,

      die Anlage ist einfach und effizient. Ich bin vollauf damit zufrieden, deshalb habe ich eigentlich auch keine Verbesserungsvorschläge.

      Es gibt allerdings jede Menge Erweiterungsmöglichkeiten. Wir nutzen für die DVB-T Aufnahmen zum Beispiel unseren Homeserver. Programmiert wird die Aufnahme über das Tablet und der Server streamt die aufgenommene Sendungen direkt auf den Fernseher.

      Deshalb kann ich dir leider auch nicht zu DVD-Recordern und Analogwandlern sagen, aber ich frage mal jemand, der sich damit auskennt. Melde mich wieder.

      Grüße

      Löschen
    2. Da bin ich wieder,
      so etwas wie einen einfachen Analog-Digital-Wandler für DVB-T gibt es nicht. (Kurzfassung)

      Alternativ kannst du dir einen preiswerten DVB-T Receiver kaufen und den DVD-Recorder dort anschließen. Dann musst du allerdings am Receiver immer umschalten, wenn du ein Programm aufnehmen möchtest. Aber die Variante kennst Du bestimmt schon ...

      Grüße

      Löschen
    3. Servus Enrico,

      herzlichen Dank Deiner Antworten! Die Hausanlage ist nun fertig und ganz nach Deinem Vorbild montiert. Die Materialliste:
      - Triax Antennendosen (GDA 313F und EDA302F) incl. Abschlusswiderstände R77 DCB
      - Triax Verstärker GNS 30
      - Philips Außenantenne SDV 8622 (für digitales Fernsehen)
      - Kathrein DVB-T-Indoor-Antenne BZD 30 (für digitales Radio) - nicht zwingend nötig aber war über.
      - Triax BK-Verteiler VFC 1061 F + passende Abschlusswiderstände 75Ohm
      - Als Festplatten-Receiver verwende ich derzeit einen Sony RDR-HXD 890 mit digitalem und analogem Tuner. Die Bedienung ist einfach und sonytypisch.

      Liebe Grüße
      Chris

      Löschen
    4. Schön, dass ich dir helfen konnte - klingt nach einem sauberen Aufbau : ) Manchmal kommt man um den Kauf neuer Hardware einfach nicht herum.

      LG

      Löschen